Laga Wittstock/Dosse

Stadtverwaltung Wittstock/Dosse, Bürgermeister Jörg Gehrmann

Markt 1
16909 Wittstock

Telefon (03394) 429108 Herr Dibbert

E-Mail E-Mail:
Homepage: laga.wittstock.de

Die Stadtverwaltung Wittstock/Dosse organisiert in regelmäßigen Abständen Veranstaltungen zu aktuellen Themen der Stadtentwicklung. Den Auftakt dazu bildete das erste öffentliche Bürgerforum am 19. Februar 2015, in dem das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (INSEK) und die Bewerbung Wittstocks zur Landesgartenschau 2019 diskutiert wurden.

 

In einer zweiten Veranstaltung in dieser Reihe am Dienstag, 12. Mai 2015, sollen nun die Ideen für eine Landesgartenschau 2019 im Rahmen einer öffentlichen Bürgerwerkstatt vertieft werden. Mit der Bewerbung zur Durchführung der Gartenschau greift die Stadt Wittstock/Dosse ein Thema auf, das seit vielen Jahren positiv in der Bürgerschaft diskutiert wurde. Bis zum 31. August 2015 gilt es nun, ein visionäres und qualifiziertes Konzept zu erarbeiten und die Landesministerien für den Standort Wittstock/Dosse zu begeistern. Ziel der Bürgerwerkstatt am 12. Mai 2015 ist es, vorhandene Aktivitäten, Ideen und Kompetenzen aufzugreifen und die Bürger intensiv in den für die Stadt so wichtigen Prozess einzubinden.

 

In der Veranstaltung erhalten die Teilnehmer Auskunft über den Stand des Bewerbungsverfahrens und können in offenen Gesprächsrunden gemeinsam mit den Planern Ideen, Konzepte und eigene Beteiligungsmöglichkeiten diskutieren. Veranstaltungsort ist diesmal die Heilig-Geist-Kirche, Beginn ist 19 Uhr. Jeder Bürger, der seine Ideen zur erfolgreichen Gestaltung der Bewerbung mit einbringen möchte ist ebenso willkommen wie Gäste, die das ehrgeizige Projekt weiter mitentwickeln möchten.

 


Aktuelle Meldungen

Wittstocker besuchen Landesgartenschau Eutin

(28.09.2016)

Vertreter der LaGa Wittstock/Dosse 2019 gGmbH, der Stadtverwaltung, der Stadtverordnetenversammlung sowie Ortsvorsteher haben am Dienstag, 27. September 2016, die Landesgartenschau in Eutin besucht. Nach der Ankunft in dem Ort in Schleswig-Holstein wurde die Delegation von den beiden Geschäftsführern der Landesgartenschau Eutin, Martin Klehs und Bernd Rubelt, begrüßt und anschließend über das Gelände geführt. Durch die Erklärungen und gezielte Nachfragen erhielten die Besucher aus Wittstock/Dosse interessante und ehrliche Eindrücke zur Vorbereitung und Durchführung einer derartigen Großveranstaltung.

Die Fahrt nach Eutin diente vor allem zur Orientierung bei der Planung für die Landesgartenschau in Wittstock/Dosse 2019. Der Rundgang über das dortige Areal brachte viele Erkenntnisse zu Themen wie Gestaltung, Marketing oder zusätzlichen Angeboten während einer Landesgartenschau.

Foto zu Meldung: Wittstocker besuchen Landesgartenschau Eutin

Vorbereitung für die Landesgartenschau: Büro sinai plant Ausstellungsgelände

(26.09.2016)

Das Berliner Büro sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH wird die Planung für die Umgestaltung des Burg- und Bleichwallgeländes und des Friedrich-Ebert-Parks zur Landesgartenschau 2019 übernehmen. Zum Auftaktgespräch begrüßte der Geschäftsführer der LaGa Wittstock/Dosse 2019 gGmbH, Christian Hernjokl, am Freitag, 23. September 2016, neben Vertretern von sinai auch Mitarbeiter aus dem Bauamt der Stadtverwaltung Wittstock/Dosse. Mit einer Präsentation erklärten die sinai-Landschaftsplaner Agnes Hofmeister und Bernhard Schwarz ihre Vorstellungen zur künftigen Gestaltung des Geländes für die Landesgartenschau. Die sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH hatte sich zuvor mit ihrem Konzept in der Ausschreibung gegen zehn weitere Mitbewerber durchgesetzt. „Ich bin überzeugt, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben“, sagt Christian Hernjokl, „wir haben einen engen Zeitplan, aber mit dem Büro sinai einen erfahrenen Partner an der Seite, um das stimmige Konzept umzusetzen“. 

 

Im Rahmen des Gespräches haben die Vertreter von sinai mit den Mitarbeitern der Stadtverwaltung und der LaGa Wittstock/Dosse 2019 gGmbH die weiteren Schritte zur Umsetzung des Projektes abgestimmt. Für die nun folgende Entwurfsplanung gilt es, die zuständigen Behörden des Landkreises Ostprignitz-Ruppin und des Landes Brandenburg zu beteiligen.

Foto zu Meldung: Vorbereitung für die Landesgartenschau: Büro sinai plant Ausstellungsgelände

Ausstellung zeigt Entwürfe für Laga-Gelände

(10.08.2016)

Für die Planung zur Umgestaltung der Flächen des Burg- und Bleichwallgeländes hat die Stadt Wittstock/Dosse in diesem Jahr einen Wettbewerb ausgelobt. Die Bereiche sollen bei der Landesgartenschau im Jahr 2019 als Ausstellungsfläche dienen. In einer Ausstellung werden nun alle Konzepte und Beiträge der Öffentlichkeit präsentiert. Die Ausstellungseröffnung erfolgt am Donnerstag, 18. August 2016, um 18 Uhr in der St.-Marien-Kirche in Wittstock/Dosse. Zu sehen sind die Entwürfe auf jeweils drei Plakaten pro Teilnehmer.  

 

Die Wettbewerbsteilnehmer sollten nicht das Ausstellungskonzept planen, sondern die permanenten Veränderungen der Freiflächen in dem Bereich.  Aufbauend auf dem Wettbewerbsergebnis wird das Ausstellungskonzept für das gesamte Gelände der Landesgartenschau konzipiert. Die Auslobung erfolgte als nichtoffener, einphasiger Planungswettbewerb für Landschaftsarchitekten. Zur Teilnahme wurden in einem vorgeschalteten qualifizierten Losverfahren 15 Teilnehmer ausgelost,  von denen elf Landschaftsarchitekturbüros ihre Arbeiten einreichten.

 

Nach einer Ortsbesichtigung im Mai 2106 und anschließendem Kolloquium für Rückfragen hatten die  Teilnehmer zwei Monate Zeit, ihre Entwürfe abzugeben. Ein Preisgericht hat mit Unterstützung durch Sachverständige am 15. Juli 2016 in mehreren Abstimmungs- und Diskussionsrunden sowie einer schriftlichen Beurteilung der Preisrichter einen Sieger prämiert.

 

In der Ausstellung „Wettbewerbsbeiträge Burg- und Bleichwall“ erhalten Interessierte nun einen umfassenden Überblick zu den verschiedenen Ideen der Landschaftsarchitekten. Zur Eröffnung am 18. August 2016 werden in der St.-Marien-Kirche auch die Sieger vor Ort sein. Die Ausstellung wird bis zum Mittwoch, 31. August 2016, in Wittstock/Dosse gezeigt. Der Eintritt ist kostenlos.

Christian Hernjokl wird Laga-Geschäftsführer

(19.05.2016)

Der Geschäftsführer der LaGa Wittstock/Dosse 2019 gGmbH wird zum 1. Juni 2016 seine Tätigkeit aufnehmen. Nach der Ausschreibung für die Stelle und intensiven Bewerbungsgesprächen fiel die Wahl auf Christian Hernjokl. Der 33-Jährige aus Potzlow (Uckermark) hatte bereits bei der Durchführung der Landesgartenschau in Prenzlau als Prokurist und später als Geschäftsführer entscheidend zum Erfolg dieser Veranstaltung beigetragen.

 

Den Wittstocker Stadtverordneten stellte sich Christian Hernjokl auf deren Sitzung am Mittwoch, 18. Mai 2016, bereits vor dem Beginn seiner Tätigkeit vor. „Die Landesgartenschau 2019 in Wittstock/Dosse durchzuführen ist ein ehrgeiziges Projekt“, sagte der designierte Geschäftsführer, „ich freue mich auf viele spannende Aufgaben und eine gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.“ In den kommenden Tagen wird Christian Hernjokl den Beginn seiner neuen Arbeit in Wittstock/Dosse vorbereiten. Als erste Aufgaben ab dem 1. Juni stehen dann unter anderem die Einberufung eines Beirates für die Landesgartenschau sowie der Entwurf einer Geschäftsordnung für die LaGa gGmbH an. „Die Vorbereitung ist glücklicherweise  sehr weit vorangeschritten, das erleichtert natürlich meinen Einstieg“, betont Christan Hernjokl, „gleichzeitig ist das für mich auch ein Ansporn, die hohen Erwartungen an eine erfolgreiche Planung und Durchführung auch zu erfüllen.“

 

Die LaGa Wittstock/Dosse 2019 gGmbH wird ihre Geschäftsräume zum 1. Juni 2016 in der Wittstocker Burgstraße 2 beziehen. Der künftige Geschäftsführer Christian Hernjokl ist verheiratet, Vater von zwei Kindern und wird seinen Zweitwohnsitz an seine neue Wirkungsstätte verlegen.  

 

Foto zu Meldung: Christian Hernjokl wird Laga-Geschäftsführer

Ausschreibung Freianlagenplanung Bahnhofsvorplatz

(09.05.2016)

Parallel zur Sanierung der historischen Bahnhofsgebäude in Wittstock/Dosse soll auch das Umfeld nördlich der Bahngleise neu geordnet und aufgewertet werden. Die kompletten Ausschreibungsunterlagen finden Sie unter dem folgenden Link:

[Download]

Mobiles Mustergrab auf dem Wittstocker Marktplatz

(02.03.2016)

Mit ihrer bundesweiten Aktion „Gräber bewegen“ wollen die Mitglieder vom Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF) im 60. Jahr ihres Bestehens für ihren Berufstand werben. In den kommenden Monaten wird ein lilafarbenes Fahrzeug in Deutschland unterwegs sein und bunt bepflanzt für Aufmerksamkeit sorgen. Nach dem Start der Aktion Anfang 2016 in Bremen, war das „Gräber bewegen“-Mobil in dieser Woche in Wittstock/Dosse zu Gast.

 

Der Wittstocker Friedhofsgärtner und BdF-Landesvorsitzende Bernd Haase hatte die Ladefläche des Fahrzeugs nach seinen Vorstellungen bepflanzt und präsentierte diese Variante der Grabgestaltung am Montag, 29. Februar 2016, auf dem Marktplatz. Dort warb er zusammen mit Bürgermeister Jörg Gehrmann für die Landesgartenschau 2019 und gab den interessierten Besuchern wertvolle Hinweise zur Bepflanzung von Grabstätten sowie zur Pflege der Anlagen. Wittstock/Dosse war die erste Station des „Gräber bewegen“-Mobiles im Land Brandenburg. Ziel der Aktion ist, die Bevölkerung auf die Leistung der Friedhofsgärtner aufmerksam zu machen und die Wertschätzung der gärtnerischen Arbeit auf Friedhöfen zu steigern.

Foto zu Meldung: Mobiles Mustergrab auf dem Wittstocker Marktplatz

Aktuelle Ausschreibungen

(29.02.2016)

Die Stadt Wittstock/Dosse hat momentan folgende Leistungen zur Vergabe ausgeschrieben:

  • Freianlagenplanung für die Landesgartenschau in Wittstock/Dosse

  • Sanierung und Nutzungsänderung der historischen Bahnhofsgebäude der Stadt Wittstock/Dosse.

  • Sanierung und Nutzungsänderung des historischen Bahnbetriebswerkes der Stadt Wittstock/Dosse

Alle Informationen finden Sie in den Ausschreibungsunterlagen im jeweiligen Link.

[Ausschreibung Bahnhofsgebäude]

[Ausschreibung Bahnbetriebswerk]

[Ausschreibung Freianlagenplanung]

Stellenausschreibung für die LaGa gGmbH

(28.01.2016)

Für die zurzeit die Gründung befindliche "LaGa Wittstock/Dosse 2019 gGmbH" wird zum 1. April 2016 ein/e Geschäftsführer/in gesucht. Weitere Informationen finden Sie in der ausführlichen Stellenbeschreibung:

[Download]

Foto zu Meldung: Stellenausschreibung für die LaGa gGmbH

Minister informiert sich in Wittstock über Laga-Planung

(08.12.2015)

Brandenburgs Umwelt- und Agrarminister Jörg Vogelsänger hat sich am Montag, 7. Dezember 2015, über die Vorbereitung für die Landesgartenschau 2019 in Wittstock/Dosse informiert. Bei einem Rundgang über das künftige Ausstellungsgelände besichtigte er den Bahnhof, die historischen Wallanlagen und den Amtshof. Bei dem Besuch ließ sich der Minister von Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann Details zur Planung der Laga erklären. Jörg Vogelsänger lobte die vielen Möglichkeiten, die Wittstock/Dosse als Austragungsort für die Landesgartenschau bietet und konnte sich bei seinem Besuch auch von der Unterstützung für das ehrgeizige Projekt durch Politik, Wirtschaft und Bürger überzeugen. 

 

Foto zu Meldung: Minister informiert sich in Wittstock über Laga-Planung

Wittstock/Dosse erhält Zuschlag für Landesgartenschau 2019

(25.11.2015)

Die Landesgartenschau 2019 findet in Wittstock/Dosse statt. Das hat Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger am Dienstag, 24. November 2015, in Potsdam mitgeteilt. Bürgermeister Jörg Gehrmann und der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Burkhard Schultz, waren zur Verkündung der Entscheidung nach Potsdam gereist. Neben Wittstock/Dosse waren auch die Städte Beelitz und Spremberg in die engere Auswahl gekommen. Wittstocks Konzept überzeugte letztlich die Mitglieder der Auswahlkommission und wurde einstimmig gewählt. „Wir freuen uns sehr, das ist ein historisches Datum für unsere Stadt und gleichzeitig eine große Chance für den Nordwesten Brandenburgs“, sagte Jörg Gehrmann.

 

Nach der intensiven Vorbereitungsphase für die Bewerbung zur Ausrichtung der Landesgartenschau beginnt nun unverzüglich die Planung für die Umsetzung der ambitionierten Projekte. „Ich danke allen, die uns bisher unterstützt haben“, erklärte der Bürgermeister, „und ich bin mir sicher, dass die Landesgartenschau ein voller Erfolg für unsere Stadt sein wird.“

Foto zu Meldung: Wittstock/Dosse erhält Zuschlag für Landesgartenschau 2019

Laga-Konzept vorgestellt

(06.10.2015)

Die Stadt Wittstock/Dosse hat am Freitag, 2. Oktober 2015, den Vertretern einer Interministeriellen Arbeitsgruppe (IMAG) das Konzept zur Ausrichtung der Landesgartenschau 2019 vorgestellt. Nach der Begrüßung und Einführung durch Bürgermeister Jörg Gehrmann im Wittstocker Bahnhof folgte ein Rundgang über das geplante Veranstaltungsgelände für die Landesgartenschau. Neben dem Bahnhof wurden den IMAG-Vertretern auch der Amtshof, die Wallanlagen sowie der Bleichwall, der Dosseteich  und die St. Marienkirche gezeigt. Unterstützend begleiteten Wittstocker Landtagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende der Stadtverordnetenversammlung sowie Förderer und Botschafter der Landesgartenschau-Bewerbung den Besuch der Interministeriellen Arbeitsgruppe.

 

Bei dem Termin hat die Stadt Wittstock/Dosse die Qualitäten und Alleinstellungsmerkmale der Bewerbung präsentiert und dabei insbesondere den Bezug zur Stadtentwicklung und die breite Unterstützung durch private Akteure aufgezeigt. Dieser Eindruck wurde bei einem abschließenden Gespräch im Rathaus gefestigt.

 

Die IMAG besucht im Rahmen der Bewertung alle drei Bewerberstädte für die Ausrichtung zur Landesgartenschau 2019. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse tragen neben dem erarbeiteten Konzept zur Entscheidungsfindung über die Vergabe bei. Welche Stadt die Landesgartenschau 2019 ausrichten darf, wird im Januar 2016 bekanntgegeben.  

Foto zu Meldung: Laga-Konzept vorgestellt

Laga-Botschafter in Potsdam

(28.09.2015)

Die Stadt Wittstock/Dosse hat am vergangenen Wochenende in der Landeshauptstadt Potsdam für die Bewerbung zur Ausrichtung der Landesgartenschau 2019 geworben. Im Rahmen der Feierlichkeiten zu „25 Jahre Land Brandenburg“ präsentierte sich Wittstock am Stand des Landkreises Ostprignitz-Ruppin den zahlreichen Besuchern auf dem Alten Markt. Die Botschafter der Landesgartenschau Günter Lutz, Peter Stephan und Bernd Haase suchten das Gespräch mit interessierten Gästen und stellten das Konzept vor. Auch Rosenkönigin Vivien I. und Rosenprinzessin Tanja I. warben zusammen mit Bürgermeister Jörg Gehrmann für die Ausrichtung der Landesgartenschau. Optischer Höhepunkt und Anziehungspunkt für die Besucher war der Laga-Stand, der von Gärtnermeister Bernd Haase mit Blumen dekoriert wurde.

Foto zu Meldung: Laga-Botschafter in Potsdam

Bürgermeister übergibt Wittstocker Laga-Bewerbung

(01.09.2015)

Die Stadt Wittstock/Dosse hat die Bewerbung zur Ausrichtung der Landesgartenschau 2019 fristgerecht übergeben. Bürgermeister Jörg Gehrmann brachte das knapp 90-seitige Konzept am Montag, 31. August 2015, persönlich zum Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft in Potsdam. Begleitet wurde er dabei vom den beiden Landtagsabgeordneten Ina Muhß (SPD) und Jan Redmann (CDU). Die Übergabe der Bewerbungsunterlagen wurde mit einer Empfangsbestätigung dokumentiert.

 

Zuvor hatten die Wittstocker Stadtverordneten auf ihrer Sitzung am Donnerstag, 27. August 2015, einstimmig die Bewerbung befürwortet. Durch diesen Beschluss legitimierte das Gremium die Weiterführung der Bewerbung zur Ausrichtung der Landesgartenschau 2019 in Wittstock/Dosse. Diesen Auftrag hatten die Stadtverordneten dem Bürgermeister im Jahr 2010 erteilt.

 

Die Bewerbung der Stadt Wittstock/Dosse zur Ausrichtung der Landesgartenschau wird nun von einer Jury geprüft. Die Entscheidung über die Vergabe ist für Januar 2016 vorgesehen.

Foto zu Meldung: Bürgermeister übergibt Wittstocker Laga-Bewerbung

Mittelstandsverein unterstützt Wittstocker Laga-Bewerbung

(06.08.2015)

Die Bemühungen der Stadt Wittstock/Dosse zur Ausrichtung der Landesgartenschau 2019 sind ab sofort auch für Besucher und Gäste deutlich sichtbar: An zwei Stadteingängen – stadteinwärts aus Richtung Pritzwalk sowie am Ortseingang aus Richtung Alt Daber – wurde jeweils ein beidseitig bedrucktes Werbeschild mit dem Wittstocker Laga-Logo installiert. „Damit zeigen wir ganz bewusst unsere Unterstützung für dieses Vorhaben, wir stehen dazu“, erklärt der Vorsitzende des Mittelstandsvereins Wittstock, Detlef Beuß. Der Verein hat die Kosten für die Herstellung und die Installation der Werbetafeln übernommen. „Eine Landesgartenschau bietet vielfältige Chancen, etwa für die Stadtentwicklung oder den Tourismus in unserem Wittstock“, begründet Beuß das Engagement der Vereinsmitglieder.
 

Foto zu Meldung: Mittelstandsverein unterstützt Wittstocker Laga-Bewerbung

Laga-Internetseite geht online

(16.07.2015)

Herzlich willkommen auf der Internetseite der Stadt Wittstock/Dosse zur Bewerbung für die Landesgartenschau 2019! Ab sofort gibt es hier die aktuellsten Meldungen und Veranstaltungshinweise zum Thema. Entdecken Sie Wittstock/Dosse, lernen Sie unser Konzept kennen und unterstützen Sie uns bei unserem Vorhaben, eine unvergessliche Landesgartenschau auszurichten!

Foto zu Meldung: Laga-Internetseite geht online

Landkreis OPR unterstützt Bewerbung zur Landesgartenschau

(09.07.2015)

Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin unterstützt die Bewerbung der Stadt Wittstock/Dosse für die Ausrichtung der Landesgartenschau 2019. Als symbolisches Zeichen dafür wurden am Mittwoch, 8. Juli 2015, in Neuruppin sechs Exemplare der Wittstock-Rose „Rosa Wizoka“ gepflanzt. Auf der Grünfläche vor dem Eingangsbereich des Verwaltungsstandortes an der Neustädter Straße setzten Landrat Ralf Reinhardt und Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann die Pflanzen in die Erde. Diese sollen dort ab sofort die Unterstützung der Region während der Bewerbungsphase für die Landesgartenschau signalisieren.  Die Bewerbungsfrist endet am 31. August 2015. Im Januar kommenden Jahres wird die Entscheidung bekannt gegeben, welche Stadt die Landesgartenschau 2019 ausrichten darf.

 

Foto zu Meldung: Landkreis OPR unterstützt Bewerbung zur Landesgartenschau

Das Wittstocker Konzept für die Landesgartenschau 2019

(10.12.2014)

Die Stadt Wittstock/Dosse verfolgt bereits seit 2009 die Absicht, sich um die nächste Landesgartenschau zu bewerben. Nachdem es mehrere Jahre zweifelhaft war, ob es überhaupt weitere Landesgartenschauen geben würde, wurde vom Land Brandenburg im Oktober 2014 ein Vergabeverfahren gestartet, in dem Wittstock/Dosse und fünf weitere Städte ihr Interesse an der Durchführung einer Landesgartenschau im Jahr 2019 bekundet haben.

Bis 19. Januar 2015 wird eine Arbeitsgruppe auf Ministeriumsebene die eingereichten Unterlagen prüfen und einen Vorschlag erarbeiten, welche Städte zur Abgabe einer qualifizierten Bewerbung aufgefordert werden.

Die Stadt Wittstock/Dosse möchte im Rahmen der Landesgartenschau wichtige Schlüsselprojekte anpacken, ihre Attraktivität für Bürger und Besucher erhöhen und die großen touristischen Potenziale stärker zur Geltung bringen.

 

Den Rahmen für die Landesgartenschau bilden die historische Altstadt mit der nahezu geschlossenen Stadtmauer und die Wallanlagen. Das Ambiente ist einmalig und für eine Landesgartenschau hervorragend geeignet. Da bereits sehr viel investiert wurde, kann das Konzept in vielen Bereichen auf fertiggestellte Flächen und Projekte zurückgreifen.

 

Neue Vorhaben größeren Umfang sind im Bereich des Bahnhofs mit dem Bahnhofsvorplatz und dem ehemaligen Bahnbetriebswerk sowie der ehemaligen Küchenmöbel- und Tuchfabrik geplant, wo auch die Blumenschauen und Service- Einrichtungen für die Besucher untergebracht werden sollen. Ergänzend sollen die im Rahmen der Altstadtsanierung ohnehin geplante Aufwertung der Wallanlagen am Bleichwall vorgezogen und der Amtshof als Veranstaltungsort entwickelt werden. Vom Dosseteich bis zur Röbeler Vorstadt soll ein neuer Grünzug entstehen, auf dem ehemaligen Bahndamm Richtung Mirow ein Fahrrad- und Skaterweg. Zu den geplanten Außenstandorten gehören Schloss und Archäologischer Park Freyenstein, die Daberburg, das Schlachtfeld Scharfenberg und Flächen in der Kyritz-Ruppiner Heide. In der Planungsphase sind auch Ideen zur Mitgestaltung aller Ortsteile von Wittstock/Dosse gefragt.

 

Das Ausstellungskonzept knüpft an die lange Tradition als Stadt der Rosen an. In räumlichen Teilbereichen sollen Themengärten entstehen, die an die Besonderheiten des Ortes und seiner Geschichte (z. B. Dreißigjähriger Krieg, Tuchfabrikation) erinnern.

 

Die neu geschaffenen Flächen und Einrichtungen sollen nach der Landesgartenschau weiter genutzt werden und stellen wichtige Bausteine der Stadtentwicklung dar. Das ehemalige Bahnbetriebswerk erscheint besonders für Jugendeinrichtungen geeignet, die Bahnhofsgebäude sollen zum Gesundheitszentrum entwickelt werden, in der ehemaligen Küchenmöbelfabrik könnten Bildungseinrichtungen, kleine Unternehmen und Gründer, insbesondere aus dem Dienstleistungsbereich, angesiedelt werden.

 

Die Vorbereitung und Durchführung einer Landesgartenschau ist für die Stadt mit erheblichen Kosten verbunden. Die Erfahrungen aus früheren Landesgartenschauen, zuletzt 2013 in Prenzlau, zeigen jedoch, dass die notwendigen Investitionen durch Fördermittel des Landes erleichtert und die Durchführungskosten in erheblichem Umfang durch Erlöse gedeckt werden können. Insgesamt haben die bisherigen Landesgartenschauen die Stadtentwicklung beschleunigt und wichtige Impulse für die Entwicklung des Umlandes gegeben. Auch in Wittstock/Dosse sind die Voraussetzungen für einen positiven Entwicklungsschub günstig.

 

Die Vertiefung und Weiterentwicklung des Konzepts soll unter Beteiligung der Öffentlichkeit erfolgen. Konkret geplant sind die Gründung eines Expertenkreises und die Bildung einer Plattform „Schaugarten“, die für jedermann offen ist. Die Interessenbekundung gegenüber dem Land mit einer kurzen Darstellung der bisherigen Überlegungen ist auf www.wittstock.de abrufbar. Ab März 2015 sind öffentliche Veranstaltungen zur Stadtentwicklung geplant, bei der die Landesgartenschau eine wichtige Rolle spielen könnte.

[Datei öffnen]

Ideen für INSEK- und LaGa-Konzept gesucht

(04.06.2014)

In Wittstock/Dosse wurden am Donnerstag, 19. Februar 2015, das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (INSEK) und das Konzept für die Bewerbung zur Ausrichtung der Landesgartenschau (LaGa) 2019 vorgestellt. Rund 150 Besucher nahmen an dem öffentlichen Bürgerforum in der Aula des Wittstocker Gymnasiums teil. Henrik Michalski von der Brandenburgischen Beratungsgesellschaft für Stadterneuerung und Modernisierung mbH präsentierte die beiden Konzepte, die bei den Gästen der Veranstaltung auf durchweg positive Reaktionen stießen. Anschließend beantwortete Bürgermeister Jörg Gehrmann die Fragen aus dem Publikum.

 

Sollte der Zuschlag für die Ausrichtung der LaGa 2019 erfolgen, werden das Bahnhofsumfeld, die ehemalige Möbelfabrik und weitere Flächen entlang der Wallanlagen in den kommenden Jahren saniert oder umgestaltet. Viele dieser Vorhaben sind gleichzeitig Bestandteil des INSEK und lassen sich inhaltlich hervorragend verbinden.

 

Das Bürgerforum bot außerdem Gelegenheit für Anregungen, Hinweise oder Wünsche der Teilnehmer. Diese konnten in schriftlicher Form in zwei Boxen hinterlegt werden. Die beiden Behälter stehen ab sofort für weitere Gestaltungsvorschläge oder Unterstützungsangebote im Foyer des Wittstocker Rathauses bereit. Alle Anregungen werden ausgewertet und inhaltlich beim nächsten Bürgerforum im April 2015 diskutiert. Nach dem erfolgreichen Auftakt der Veranstaltung sind in regelmäßigen Abständen weitere Bürgerforen geplant, bei denen die weitere Vorgehensweise strukturiert vorbereitet wird.

 

Viele Ideen für die Landesgartenschau

(14.05.2014)

Bürger der Stadt Wittstock/Dosse trafen sich am Dienstag, 12. Mai 2015 in der Heiliggeist-Kirche zur weiteren Vorbereitung der Bewerbung für die Ausrichtung der Landesgartenschau 2019. Nachdem der Öffentlichkeit bereits in einem Bürgerforum im Februar 2015 das Konzept für die Bewerbung vorgestellt wurde, galt es nun, viele interessante Ideen zu bündeln. In verschiedenen Arbeitsgruppen wurden die Vorschläge diskutiert und inhaltlich weiterentwickelt. Besonders die Möglichkeiten zur Gestaltung des Bereiches außerhalb des angedachten LaGa-Geländes in Wittstock/Dosse sowie den Ortsteilen standen hierbei im Vordergrund. Alle Ideen wurden konkretisiert, zusammengefasst und sollen als Anregungen in die Bewerbung der Stadt Wittstock/Dosse zur Ausrichtung der Landesgartenschau im Jahr 2019 einfließen.

 

An dieser Bürgerwerkstatt nahmen auch Jugendliche der Stadt Wittstock/Dosse teil, die sich im Rahmen einer Demokratiewerkstatt mit der Gestaltung des Bahnhofsumfeldes beschäftigt haben. Ihre Ideen haben sie in verschiedenen Modellen dargestellt und den Teilnehmern vorgeführt und erläutert.  Diese Bereitschaft mitzugestalten und die Vielfalt der Ideen bei der Bürgerwerkstatt zeigen das große Interesse an einer erfolgreichen Bewerbung der Stadt Wittstock/Dosse zur Ausrichtung der Landesgartenschau 2019.