Stadt Wittstock/Dosse

Vorschaubild

Die Stadt Wittstock/Dosse befindet sich im Nordwesten des Bundeslandes Brandenburg. Durch die Gemeindegebietsreform am 26.10.2003 und der damit verbundenen Eingemeindung von insgesamt 25 Orts- bzw. Gemeindeteilen ist Wittstock mit 417,20 km² flächenmäßig eine der größten Städte Deutschlands. Die Einwohnerzahl beträgt 14.560 (Stand 31.12.2016).

 

Stadtplan - Stadtinformation


Verkehrstechnische Erreichbarkeit der Stadt
Über die Autobahn ist eine sehr gute direkte Anbindung in die Richtungen Berlin, Hamburg und Rostock gegeben.

Erreichbarkeit durch den RE 6 (Berlin-Spandau - Henningsdorf - Neuruppin - Wittstock) und die Regionalbahn (Wittenberge - Pritzwalk - Wittstock)
Interaktive Stadt-Informationsbroschüre

Geschichte
Wittstock entstand aus einer slawischen Siedlung und wurde 946 in der Stiftungsurkunde für das Bistum Havelberg erstmals erwähnt. Es ist eine der ältesten Städte Brandenburgs. Am 13. September 1248 wurde Wittstock durch Bischof Heinrich I. von Havelberg das Stendaler Stadtrecht verliehen. 1251 erhält die Stadt einen Abdruck des Stadtsiegels, das auch eines der ältesten in ganz Brandenburg ist. Die auf den Fundamenten einer slawischen Befestigung errichtete Wittstocker Burg diente den Bischöfen von Havelberg von 1271 bis 1548 als Wohnsitz, die daher auch als Alte Bishofsburg bezeichnet wird.

Im Jahr 1325 wurde erstmalig ein Tuchmacher, 1328 ein Lehrer und 1333 ein Gewandschneider in der Stadt erwähnt. Im Jahr 1409 wurde Wittstock durch ein Erdbeben erschüttert und 1495 zerstörte eine Feuersbrunst große Teile der Stadt. Die erste Stadtordnung wurde 1523 erlassen. Mit Busso II. starb 1548 der letzte Bischof von Havelberg auf der Wittstocker Burg. Die Herrschaft des Bistums Havelberg endete in Wittstock 1550 mit der Reformation.

Im Dreißigjährigen Krieg siegten 1636 in der Schlacht bei Wittstock am Scharfenberg die Schweden über die kaiserlichen Truppen und Sachsen. 1638 wurde Wittstock von der Pest heimgesucht. 1.500 Menschen, das war etwa die Hälfte der Bevölkerung, starben. Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg besuchte 1658 die Stadt. 1681 wurde Wittstock Poststation auf der Postroute Berlin – Güstrow. Die Reisezeit nach Berlin betrug damals 24 Stunden (heute mit dem PKW etwa eine Stunde). Erneut zerstörte 1716 ein großer Stadtbrand zwei Drittel der Stadt. Um die Bevölkerungsverluste der letzten Jahrzehnte auszugleichen, wurden 1.750 Kolonisten aus Württemberg und der Pfalz in und um Wittstock angesiedelt.

Während des Krieges gegen Napoleon wurde die Stadt 1812 zur Festung erklärt. Die erste Wittstocker und somit älteste Zeitung der Prignitz erschien 1826. Im Jahr 1869 wurde das Wittstocker Gymnasium gegründet. 1885 wurde die Stadt an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Im Ersten Weltkrieg war Wittstock Standort eines Lazaretts. Bei Luftangriffen im Zweiten Weltkrieg wurden die Außenbezirke der Stadt getroffen. Die Rote Armee besetzte Wittstock 1945 und richtete in der Stadt bis Juni 1994 eine Garnison ein. Seit 1953 war Wittstock in der DDR eine Kreisstadt. Im Zuge der Gemeindereform verlor die Stadt 1993 diesen Status – der Kreis Wittstock ging im neuen Landkreis Ostprignitz-Ruppin auf.

Markt 1
16909 Wittstock

Telefon (03394) 429-0 Bürgerbüro
Telefax (03394) 429102

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.wittstock.de
Homepage: www.heimkehrerboerse-wittstock.de


Veranstaltungen

02.12.​2017
6. Weihnachtskonzert des Gemischten Chores Heiligengrabe
Der Gemischte Chor Heiligengrabe lädt zum 6. Weihnachtskonzert in die Aula der Heiligengraber ... [mehr]
 
03.12.​2017
17:00 Uhr
Adventsleuchten zum 1. Advent
Bürgermeister Jörg Gehrmann lässt den Wittstocker Markt erleuchten, Trompetensignal, Blasmusik, ... [mehr]
 
07.12.​2017 bis
10.12.​2017
14:30 Uhr
Wittstocker Weihnachtsmarkt
Der Wittstocker Weihnachtsmarkt findet in diesem Jahr vom 7. bis zum 10. Dezember statt. Zahlreiche ... [mehr]
 
09.12.​2017
17:00 Uhr
12. Weihnachtsspaziergang „Wittstock ein Wintermärchen“
Im Zuge des diesjährigen Weihnachtsmarktes vom 07. bis 10. Dezember wird es den 12. ... [mehr]
 
14.12.​2017
Gemeinsamer Sprechtag des RegionalCenters OPR mit der ILB in Wittstock
Beratung von Existenzgründern und Mitgliedsunternehmen Informationen, Beratung, Vermittlung bei ... [mehr]
 
30.12.​2017
19:00 Uhr
Dinner for One - Klassiker zum Jahresausklang
Die Geschichte von Miss Sophie und ihrem Butler wird seit 15 Jahren zum Jahreswechsel im Rathaus ... [mehr]
 
11.03.​2018
19:00 Uhr
„Deine Gene braucht kein Mensch“
- Kabarett zum Frauentag - Erfahren Sie in dieser Show alles über die Horrormutter der beiden, wie ... [mehr]
 

Aktuelle Meldungen

Jahrestag und Jubiläum beim Wittstocker Altstadtfest

(06.06.2016)

Der 300. Jahrestag des Wittstocker Stadtbrandes war das zentrale Thema zum Auftakt des diesjährigen Wittstocker Altstadtfestes. Dazu wurde am Freitag, 3. Juni 2016, in der Heiliggeistkirche vor einem begeisterten Publikum das Theaterstück „Brandbeschleuniger Bruno“ aufgeführt. Auch die anschließende historische Ratssitzung im Rathaus beschäftigte sich mit dem Thema Stadtbrand. Am Abend gab es dann ein Konzert der Gruppe „Test“, die mit ihrer Musik die Besucher unterhielt und zum Tanzen brachte.

 

Ein weiteres Jubiläum stand am zweiten  Tag des Altstadtfestes im Mittelpunkt: Vor 180 Jahren wurde der Wittstocker Männerchor gegründet. Aus diesem Anlass fand am Samstag, 4. Juni 2016, das 6. Sängerkreisfest der Landkreise Prignitz und Ostprignitz-Ruppin statt. Insgesamt zeigten dabei zehn Chöre in der St. Marienkirche und auf der Bühne am Kirchplatz abwechselnd ihr Können. Auf dem „kunterbunten Marktplatz“ konnten sich bei Spiel und Spaß vor allem die jüngsten Wittstocker vergnügen. Verbunden waren beide Veranstaltungsorte durch einen gut besuchten Flohmarkt in der Kirchgasse. 

 

Zum Anschluss des Altstadtfestes wurde am Sonntag, 5. Juni 2016, im Rathaus der „Tag der Niederdeutschen Sprache“ begangen. Neben dem Konzertprogramm „So bün ick“ mit Wolfgang Rieck und einer Aufführung der Kinnerschool Säwkow gab es bei Kaffee und Kuchen auch Gespräche, Anregungen und Diskussionen zur niederdeutschen Sprache.   

 

Foto zu Meldung: Jahrestag und Jubiläum beim Wittstocker Altstadtfest

"HIGHWAY JUNKIE - Mitten durch Amerika" wird auf den 15. Februar 2016 verlegt

(31.12.2015)

Dirk Rohrbach ist süchtig nach den Straßen in die endlose Weite Nordamerikas. In keinem anderen Land fühlt er sich so zu Hause wie in den USA. 40 Reisen in 25 Jahren hat der Fotograf und Autor bislang dorthin unternommen, zehntausende von Meilen zurückgelegt, zu Fuß, im Kanu, auf dem Fahrrad und mit seinem 74er Ford Truck ‚Loretta‘. Jetzt kommt er zu ersten Mal nach Wittstock/Dosse und berichtet am Montag, 15. Februar 2016, um 19 Uhr in der Stadthalle eindrucksvoll in einer Live-Reportage von seinen Abenteuern im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.  Der eigentlich angesetzte Termin am 20. November 2015 musste aus organisatorischen Gründen verschoben werden.

 

Für sein neuestes Abenteuer wird Dirk Rohrbach erneut zum „Highway Junkie“. Er sattelt sein Rad und durchquert den Kontinent vom Atlantik zu Pazifik, immer auf der Suche nach spannenden Geschichten und außergewöhnlichen Menschen in „Small Town America“. Die Live-Reportage erzählt von skurrilen und unvergesslichen Begegnungen auf einer viele Tausend Kilometer langen Radreise von New York nach Los Angeles. Publikum und Veranstalter sind sich rundum einig: grandiose Bilder, mitreißende Musik und inspirierende Interviews führen zu extremen Fernweh.

 

Diesmal beginnt die Reise schon vor der Haustür. Dirk Rohrbach radelt nach Bremerhaven, steigt dort auf ein Containerschiff und schippert nach New York. Von nun an geht es auf kleinen Nebenstraßen ins Herz Amerikas. Die Begegnungen am Rand der legendären Highways bestimmen die Rote. Über versteckte Täler in den mystischen Appalachen erreicht Dirk Rohrbach den kleinen Ort Crossville, Tennessee, wo seit mehr als einem Jahrzehnt das größte Baumhaus der Welt entsteht. Der mittellose Erbauer folgte einer Eingebung und erschuf seine skurrile Kathedrale aus Holzresten. Nashville, ein paar Tagesetappen weiter, ist die Music City USA, das musikalische Zentrum nicht nur für Country-Fans. Hier besucht Dirk Rohrbach die größte Musikparty des Jahres und trifft auf einen der unzähligen Songwriter, die mit ihren Liedern Amerika aus der zerrissenen Seele sprechen. In Arkansas wandelt er auf den Spuren von Johnny Cash durchs Mississippi-Delta, stoppt in Utah bei einem Bio-Bauern, der der Wüste leckere Früchte, Salate und Gemüse abtrotzt, stellt sich in Nevada der einsamsten Straße Nordamerikas und lernt in Kalifornien einen charismatischen Designer kennen, der seit sechs Jahrzehnten Autokarosserien veredelt.

 

Träumer, Rednecks und Freigeister. Monotone Weizenfelder, endlose Prärie und steile Berge. Dirk Rohrbach erfährt sich sein Amerika. Seine Zuhörer nimmt er mit auf eine Reise durch ein Land, das ihn jedes Mal aufs Neue inspiriert. „Highway Junkie“ ist eine sehr persönliche Hommage ans Leben unterwegs, die Lust macht, sofort die Taschen zu packen und selbst nach dem Ungewissen zu suchen. 

 

Im September 2014 erschien bei National Geographic der gleichnamige Bildband, der schon jetzt zu einem der meistverkauften Amerika-Bildbände des Jahres avanciert. Begleitet wurde das neue Projekt von einem riesigen Medieninteresse: Dirk war unter anderem Studiogast beim ZDF Mittagsmagazin, beim Bayerischen Fernsehen und NDR. 

 

Impressionen zur Live-Reportage gibt es hier:  http://www.youtube.com/watch?v=fwWHNR-ZDY8

 

Karten für die Veranstaltung am Montag, 15. Februar 2016, sind weiterhin in der Touristinformation auf dem Bleichwall erhältlich. Der Eintritt kostet im Vorverkauf acht Euro, ermäßigt drei Euro und an der Abendkasse zehn Euro, ermäßigt fünf Euro.

 

Kontakt und weitere Informationen:

 

Touristinformation
Walter-Schulz-Platz 1
16909 Wittstock/Dosse

 

Tel.: 03394 / 433 442
E-Mail: touristinfo@wittstock.de

 

 

 

Foto zu Meldung: "HIGHWAY JUNKIE - Mitten durch Amerika" wird auf den 15. Februar 2016 verlegt

Wieder kostenfreie Homepage-Erstellung für Institutionen aus Wittstock/Dosse

(18.08.2015)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „Wittstock vernetzt“ stellt wieder allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Stadt in den kommenden Monaten exklusiv Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das Förderprogramm ermöglichte bereits einigen Einrichtungen aus Wittstock/Dosse die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wurde unkompliziert und ressourcensparend den Institutionen aus Wittstock/Dosse die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist und bleibt die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Stadt Wittstock/Dosse kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das neu aufgelegte Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 -71 oder -72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

[Interessenbekundung]

[Azubi-Projekte]

[Förderverein für regionale Entwicklung e.V.]

Foto zu Meldung: Wieder kostenfreie Homepage-Erstellung für Institutionen aus Wittstock/Dosse