12. Sagenhafter Abendspaziergang (26.08.2011)

Zum Auftakt des nunmehr „12. Sagenhaften Abendspaziergangs“ erlebten die Besucher am späten Freitagabend schon bei dieser ersten szenischen Darstellung, was die Stunde geschlagen hat: Die Schweden lassen nicht locker und haben die Dossestadt auch anlässlich des 375. Jahrestages der Schlacht bei Wittstock fest im Griff. Mit einem Augenzwinkern und im Zeitraffer rollte die Geschichte an den Gästen vorbei. Obwohl Säbel rasselten, gefährliches Gesindel als Wegelagerer hausierte oder verwundete schwedische Soldaten auf den Befehl von Feldmarschall Johan Banér warteten – Besucher und blaublütige Hoheiten blieben ohne Blessuren.

Das Wittstocker Kulturamt verließ in diesem Jahr die ausgetretenen Pfade des Abendspaziergangs und überraschte mit einer neuen Route durch die geschichtsträchtige Stadt. „Nicht nur die Historie, auch die Gegenwart bietet dabei Interessantes“, erklärte Petra Fastenrath vom Kulturamt zu den 22 Stationen. 150 Akteure – Schüler, Einwohner und Gäste – schlüpften in die Kostüme und sorgten am wärmsten Tag des Jahres für eine perfekte Kulisse. Schon tauchten Pippi Langstrumpf oder Trolle aus der Dunkelheit auf. Auch die chaotische Familie, die nach ihrem Einkauf in einem bekannten schwedischen Möbelhaus ihre Pakete vergeblich im Auto verstauen möchte, zeigte, dass Wittstock mit beiden Beinen in der Gegenwart angekommen ist.

 

Foto: Stadt Wittstock

[alle Schnapschüsse anzeigen]